Montag, 2. Dezember 2013

Schicksal

Hm, eigentlich wollte ich jetzt ganz gemütlich meinen Abend mit euch genießen.
Ich nippe an meinem Gläschen Rotwein, habe nette Musik laufen, die Adventskerze beleuchtet schimmernd den Tisch ...
So wollte ich mich für eure netten Kommentare hier bedanken, bei euch mal nachlesen, wie es euch so geht....


... und nun lese ich bei der lieben Sabine Contadina das:




Quelle: www.fortuna-dilkrath.de
Vor zwei Jahren wechselte der sehr talentierte Julian zu uns in die D-Jugend. Wir alle freuten uns, einen so tollen und wichtigen Spieler für uns gewonnen zu haben. Dazu gehört eine immer freundliche Familie Wittelbach, stets mit Oma und Opa als Fans im Anhang auf dem Fußballplatz.Wie wir damals erfuhren, hatte die Familie mit dem Verlust ihrer Tochter Emely, im Alter von 2 Jahren durch Krebs, bereits einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften. Neben Julian war sehr oft der kleine Bruder Ben (4 Jahre) mit auf dem Sportplatz. Im September letzten Jahres erhielt leider auch Ben die Diagnose, an Krebs erkrankt zu sein. Ihm und seiner Familie stand eine sehr schwere Zeit bevor. Nach scheinbar überstandenem Krankheitsverlauf im Sommer dieses Jahres und einem damit für uns spürbaren Aufatmen in der ganzen Familie, musste er sich nach einem Rückschlag (Hirntumor) wieder in ärztliche Behandlung im Uniklinikum Düsseldorf begeben.
Und nun auch noch Julian, der uns schon, wie ein kurzfristig erwachsen Gewordener, bei einer der letzten Trainingseinheiten auf dem Sportplatz sagte: „Ich habe jetzt auch Krebs.“

Wir alle sind tief getroffen und wollen der Familie helfen, falls dies für die Familie überhaupt möglich ist. Der VaterJem hat in Elmpt (Tankstelle Kurve) eine kleine Autowerkstatt und musste diese jetzt schließen, denn er und seine Frau Bärbel müssen und wollen bei ihren Kindern sein. Die finanziellen Mittel der Familie neigen sich dem Ende zu. Dies wäre für uns und alle, die die Familie kennen und mögen, zumindest eine kleine Chance, zu helfen und die begleitende Existenzangst der Familie zu mildern.

Wir haben aus diesem Grund ein Spendenkonto eingerichtet:


Auch auf Facebook gibt es eine Aktion, bei der man mitmachen kann

Quelle:HIlfe für Ben & Julian

"Wir möchten durch Spenden, Versteigerungsaktionswochen bei Facebook, Flohmarktwochen uvw. finanziell unterstützen, damit die Eltern bei Ihren beiden Kindern sein können und die kostbare Zeit sinnvoll genutzt werden kann ohne immer die auftretende Existenzangst im Nacken sitzen zu haben.
Pünktlich zu Nikolaus wird eine Aktionswoche bei Facebook statt finden bei der handgefertigte  ♥-lichkeiten zu ersteigern sind."


Völlig egal, ob ihr Geld spenden möchtet, oder Sachspenden anbietet - JEDE Hilfe zählt!

Schlottchen Müllers Tochter geht mit Julian zur Schule, es ist also kein anonymes Schicksal, die Familie ist bekannt - ich denke, es ist wichtig, das zu wissen und es zu sagen (gerade zur Weihnachtszeit kursieren im Internet wieder viel zu viele Fake-Hilfsanfragen!), DAS passiert der Familie tatsächlich!




Wie grausam ist denn dieses Schicksal zu dieser Familie !!!

Es wird auf Facebook eine Auktion geben, habe ich gelesen.

Also : 
Ganz klar:

                            Meine Schürze ist für Euch .



                                 Alles Liebe.

Kommentare:

  1. Lass' dich mal drücken, Jeanette!
    DANKE! ♥

    Wer jetzt mitliest... falls ihr vor Weihnachten keine Zeit/keinen Nerv haben solltet, macht euch keine Gedanken...

    Die Hilfe ist langfristig geplant und auch nächstes Jahr wird jeder Euro, jede Spende willkommen sein! :-)

    Ganz liebe Grüße
    Sabine

    P.S. Jeanette, deine Schürze ist wirklich ein Gedicht. Wer auch immer sie ersteigern wird, ist ein Glückspilz!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, dass ganz viele mithelfen und durch die Spenden und lieben Gedanken
      diese Familie im Neuen Jahr ganz viele Hoffnungsschimmer erlebt !!!

      Ich weiß nicht, wer die Auktion organisiert
      Gern dürfen die Fotos von hier verwendet werden, außer natürlich die Ulk - Foddos ...
      Ganz dolle liebe Grüße an Dich, Du Liebe
      Jeanette

      Löschen
  2. Du Liebe, ich drücke dich ganz feste!!!!!!
    Du bist ein Schatz!!!!

    Allerliebste Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe auch durch Bea von Nemada von der Aktion gehört und habe gleich ein Kleid gespendet, so schlimm wie es die Familie getroffen hat, das ist so ungerecht, das kann man gar nicht mit Worten beschreiben.

    Liebe Grüße

    Beate

    AntwortenLöschen
  4. Einmal tief durchatmen... Tränen wegwischen... UND HANDELN!!!!
    Schön, dass du es hier weiter bekannt machst... liebe Frau Schnett!
    GGGGLG,
    Sabine

    AntwortenLöschen